Die Grille und die Eule

Eine kleine Geschichte zum Transfer

Einst kam eine Grille zu einer Eule, um sich einen Ratschlag zu holen. Ihr Problem war einfacher Natur: Sie litt im strengen Winter unter der Kälte und suchte nach Abhilfe. Sie hatte von der Beratungskompetenz der Eule gehört und sich deshalb entschlossen, die Eule um Rat zu fragen. Die Eule ließ sich das Problem genau schildern, nickte ab und zu mit dem Kopf oder schloss von Zeit zu Zeit die Augen. Nachdem sie längere Zeit deutlich sichtbar nachgedacht hatte, teile sie der Grille mit einem gewissen Einfühlungsvermögen mit, dass sie das Problem sehr gut nachvollziehen könne: „Es ist wirklich schrecklich, in den harten Winterzeiten so zu frieren. Da muss man etwas tun, eine grundsätzliche Änderung ist notwendig". Und wieder dachte sie nach, besprach sich mit Eulenkollegen, um dann der Grille folgendes mitzuteilen: „Dein Problem ist lösbar. Du musst Dich bevor der Winter kommt nur wieder verpuppen. Dann wirst Du sicher nicht mehr frieren."

Die Grille spazierte vergnügt und erstaunt nach Hause. Doch je länger sie ging desto mehr wuchs der Zweifel in ihr. Eine Frage kreiste immer stärker in ihrem Kopf herum: „Wie setze ich den Rat der Eule eigentlich um? Wie soll das gehen?" Nachdem sie noch ein ganzes Stück weitergelaufen war, machte sie kehrt, um sich von der Eule noch einen Realisierungstipp zu holen. Sie schilderte erneut ihr Problem und fragte abschließend: „Nun sage mir bitte noch, wie ich Deine Empfehlung umsetzen kann?"

Die Eule war sichtlich irritiert, doch sie bemühte sich. Sie nickte mit dem Kopf und schloss ab und zu die Augen. Nachdem sie lange genug nachgedacht hatte, sagte sie: „Ich kann Dir nur die große Linie aufzeigen, die Details musst Du schon selbst herausfinden."

Wir zeigen Ihnen nicht nur die große Linie auf, sondern wir achten auf das "WAS" und das "WIE".